Gast » Anmelden

Glossar

W3C
Das World Wide Web Consortium entwickelt einheitliche Standards für Internet-Technologien. Die Auszeichnungssprachen HTML und XML sind solche Entwicklungen des W3C.
Wasserschutzgebiet
In Wasserschutzgebieten sind nur Nutzungen zugelassen, die das Trinkwasser nicht gefährden. Für Industrie, Gewerbe, Abfallbeseitigung, Abwasser, Verkehr, Besiedlung, Rohstoffabbau und Landwirtschaft gelten gewisse Beschränkungen
WCAS
Zu Web Catalogue Service (WCAS) siehe CSW
WCS
Der Web Coverage Service (WCS) ist ein vom OGC eingeführter Standard zum Zugriff auf Rasterkartenarchive (sogenannte Coverages). Damit ist der WCS ebenso wie der WFS (Web Feature Service) eine Ergänzung zum WMS (Web Map Service).
Webserver
Der Webserver ist eine Anwendung, die zumeist auf einem Serverbetriebssystem installiert wird. Er überträgt mittels standardisierten Übertragungsprotokollen als Webseiten bekannte Dokumente zu Webbrowsern, welche zum Be­trachten von Webseiten dienen. Die bekanntesten Web­server Programme sind Apache und IIS.
WFS
Der Web Feature Service ist ein Geodatendienst, der den Zugriff auf vektorbasierte Daten ermöglicht. Er ist von der OGC spezifiziert und gibt als Ergebnis auf eine Anfrage eine Antwort im Dateiformat GML. Der WFS ermöglicht in einer speziellen Version auch Veränderungen an den dargestellten Objekten durch die Benutzer (WFS-T).
WGS 84
Das World Geodetic System 1984 (WGS 84) ist ein aus Satellitenbeobachtungen hergeleitetes Rotationsellipsoid. Es dient als geodätische Grundlage für verschiedene Anwendungen, u.a. für das GPS-System oder zur Erdvermessung. 
WIKI
Ist ein Hypertext-System für Webseiten, deren Inhalte von den Benutzern nicht nur gelesen, sondern auch online direkt im Browser geändert werden können. Diese Eigenschaft wird durch ein vereinfachtes Content-Management-System, die sogenannte Wiki-Software oder Wiki-Engine, bereitgestellt. Zum Bearbeiten der Inhalte wird meist eine einfach zu erlernende vereinfachte Auszeichnungssprache verwendet.
WMC
Ein Web Map Context (WMC) Dokument ist eine vom Open Geospatial Consortium (OGC) standardisierte XML Datei. In dem Dokument kann die aktuelle Kartenansicht (Kartenausschnitt und Layer) eines WMS-Viewers gespeichert werden. Eine so abgespeicherte Kartenansicht kann jederzeit durch das Laden des WMC-Dokuments wiederhergestellt werden.
WMS
Der Web Map Service (WMS) ist ein Geodatendienst, der von der OGC spezifiziert wird. Je nach Ausbaustufe können verschiedene Dateiformate als Rasterkarte sowie vordefinierte Datenabfragen und Legenden wiedergegeben werden.
WMTS
Der Web Map Tile Service (WMTS) ist durch das OGC spezifiziert. Für diesen Dienst werden Karten serverseitig vorgeneriert und als Kacheln abgespeichert. Diese können von Mapclients einzeln abgerufen werden und reduzieren die Antwortzeit auf eine Kartenanfrage, da die Rechenzeit zur Generierung der anzuzeigenden Rastergrafik entfällt.
WSDL
Die Web Services Description Language (WSDL) definiert eine plattform-, programmiersprachen- und protokollunabhängige XML-Spezifikation zur Beschreibung von Netzwerkdiensten zum Austausch von Nachrichten.
WVS
Der Web View Service (WVS) gehört zur Gruppe der Darstellungsdienste und ermöglicht die Visualisierung von perspektivischen Ansichten. Er befindet sich noch in der Entwicklung und basiert auf den Konzepten des Web Terrain Service (WTS) sowie des Web 3D Service (W3DS).